Potenziale richtig nutzen

WFG mit Workshops zur Integration ausländischer Fachkräfte auf Arbeitsmarkt

Wismar / Grevesmühlen Die gesamte Wirtschaft sucht händeringend Fachkräfte für die Unternehmen – auch in Nordwestmecklenburg. Deshalb bietet die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Nordwestmecklenburg (WFG NWM) über ihr Welcome Service Center (WSC NWM) den Unternehmerinnen und Unternehmen ihre Hilfe an: „Aufgrund unserer aktuellen Situation im Land und dem Mangel an Fachkräften haben wir eine Workshop-Reihe zum Thema ‚Integration von ausländischen Fachkräften auf dem Arbeitsmarkt‘ für sie zusammengestellt“, so Geschäftsführer Martin Kopp.

Der erste Termin ist am Dienstag, 16. August 2022, von 10.00 Uhr bis 12.30 Uhr im Technologienzentrum am Westhafen in Wismar. Thema: Einstellungsvoraussetzungen für ukrainische Fachkräfte und Fördermöglichkeiten. Als Referenten und Kooperationspartner, auch für die nachfolgenden Workshops, konnten Ronny Kempke und Julia Beise-Gehrmann vom IQ Netzwerk Mecklenburg-Vorpommern, Koordinationsstelle Fachkräfteeinwanderung MV aus Schwerin sowie der Geschäftsführer vom Jobcenter Nordwestmecklenburg, Martin Greiner gewonnen werden.

Für die Teilnahme ist eine Anmeldung erforderlich, die WSC-Leiterin Anne-Juliana Bunkelmann unter a.bunkelmann@nordwestmecklenburg.de entgegen nimmt. „Den genauen Ablaufplan und weitere Informationen senden wir nach der Anmeldung zu. Gern können uns auch spezielle Fragen zu unseren Themen zugesandt werden, wir nehmen diese für die Diskussion auf. Wir freuen uns auf interessante Beiträge und einen regen Austausch“, erklärt Bunkelmann. Anmeldeschluss ist der 12. August.

 

Text: Peter Täufel

 

Boltenhagen/Insel Poel/Wismar. Das Welcome Service Center Nordwestmecklenburg, kurz WSC NWM, ist Mitte Juli zum vierten Mal in die Tourismushochburgen des Landkreises auf Fachkräftesuche für die heimische Wirtschaft gegangen. Erneut gemeinsam mit der WINGS – Wismar International Graduation Services GmbH, zum ersten Mal aber zusammen mit dem Bildungsministerium Mecklenburg-Vorpommern, welches mit seiner Kampagne »Lehrer-in-MV« unter den Urlaubern nach Lehrkräften für die Schulen sucht.

Viele interessierte Bewerber und deren Familien haben sich an den fünf Tagen, vom 11. bis 15. Juli mit intensiven Gesprächen am Info-Stand beraten lassen. Die Interessen bei der Beratung lagen vorrangig bei der Arbeitsvermittlung, der Wohnungssuche sowie hiesigen Freizeitangeboten, beziehungsweise danach Anschluss zu finden.

Die Interessenten hatten die Wahl aus mehr als 200 offenen Stellen von etwa 50 Unternehmen verschiedenster Branchen. Durch die Lehrer-in-MV Kampagne konnten auch Seiteneinsteiger für das Lehramt gewonnen werden.

Die WINGS nutzte die Urlauberaktionstage im Rahmen ihrer Roadshow – diese ist weiterhin auf Tour durch ganz Deutschland.

Auch in diesem Jahr gab es wieder ein Gewinnspiel mit attraktiven Preisen, an dem sich die Standbesucher rege beteiligt haben. Die Verlosung ergab folgende Gewinner: Über den ersten Preis, einen Gutschein für ein Wochenende im Gutshaus Redewisch für zwei Personen inklusive Frühstück, darf sich Ute Kautzner aus Burgau in Bayern freuen. Den zweiten Preis, eine Familienkarte für das Piraten Open Air Theater in Grevesmühlen, gewinnt Anne-Cathrin Gierke aus Berlin und der dritte Preis, zwei Fahrkarten für De Lütt Kaffeebrenner in Klütz, geht an Sven Sanders in Köln.

Text: Peter Täufel

Foto: Anne-Juliana Bunkelmann

Die Elis Group GmbH versorgt weltweit über 400.000 Kunden aus den Branchen Gesundheits- und Sozialwesen, Hotellerie und Gastronomie sowie Industrie, Handel und Dienstleistungen mit innovativen Textil- und Hygienedienstleistungen. Ausgehend vom Prinzip der Kreislaufwirtschaft basiert ihr Geschäftsmodell darauf, dass Kunden die vielfältigen Produkte mieten, statt sie zu kaufen. Bei der Entwicklung ihrer Produkte legen sie daher viel Wert auf effiziente Nutzbarkeit und Nachhaltigkeit um den ökologischen Herausforderungen unserer Zeit gerecht zu werden und Mensch und Umwelt zu schonen.
Insbesondere bietet ELIS individuelle Lösungen für Berufsbekleidung, Stations-, Steril- und Bewohnerwäsche, Hotel- und Gastronomiewäsche, Wischtextilien, Bodenschutz sowie Reinräume an. Sie erweitern kontinuierlich ihr Sortiment und erarbeiten neue Lösungen, um ihren Kunden Mehrwerte zu bieten.
Diese ruhen auf drei Säulen: Kundennähe, Klarheit und Zuverlässigkeit. Damit garantieren sie kurze Bearbeitungswege, eine genaue Erfassung ihrer Bedürfnisse sowie eine zuverlässige, kostenkontrollierte Servicequalität.
Als Europas führender Experte für Textildienstleistungen beschäftigt das Unternehmen allein in Deutschland mehr als 6.200 Kolleg*innen an 42 Standorten.
Ganz gleich, ob eine Stelle in der Produktion, im Kundenservice, im Vertrieb, in der Logistik oder in den unterstützenden Funktionen der Zentrale gesucht wird – Elis bietet deutschlandweit ein breites Spektrum an Aufgaben und Karrieremöglichkeiten durch eine Vielzahl von unterschiedlichen Rollen und Karrierepfaden zwischen den Funktionen. Durch seine dynamische, offene und soziale Unternehmenskultur mit flachen Hierarchien, hat jeder Mitarbeiter die Möglichkeit, sein volles Potential zu entfalten. Außerdem bietet Elis als international, stark wachsendes Unternehmen spannende Herausforderungen in einer Vielzahl von Berufen. Egal ob man Schüler*in, Studentin oder Student oder eine berufserfahrene Fach- oder Führungskraft ist, es gibt die verschiedensten Möglichkeiten bei Elis einzusteigen und durchzustarten.
Zur Zeit sucht das Unternehmen für die Niederlassung in Wismar Kundenservicemitarbeiter (m/w/d) im Außendienst, Linienführer/Schichtleiter sowie Mitarbeiter (m/w/d) in der Wäscherei und Betriebstechniker (m/w/d).
Bewerben Sie sich – gerne auch initiativ – mit Ihrem aussagefähigen Lebenslauf nebst Zeugnissen, bevorzugt per E-Mail bei den Kolleginne des Welcome Service Centers unter e.gutsch@nordwestmecklenburg .de oder direkt bei ELIS unter de.jobs@elis.com. Bitte nicht vergessen, in der Bewerbung die Kennziffer der Stellenausschreibung zu nennen.
Weitere Fragen? Dann schauen Sie doch mal auf die Webseite des Unternehmens, um weitere Infos und aktuelle Jobangebote zu erhalten unter: https://de.elis.com/de/unternehmen/karriere

Das Welcome Service Center Nordwestmecklenburg (WSC NWM) und sein Träger, die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Nordwestmecklenburg (WFG NWM), bieten auch im zweiten Halbjahr diesen Jahres lokalen Unternehmen Unterstützung an und starten am 16. August mit einer weiteren Workshop-Reihe zum Thema „Integration von ausländischen Fachkräften auf dem Arbeitsmarkt“.
Die Auftaktveranstaltung widmet sich dem Thema „Einstellungsvoraussetzungen für ukrainische Fachkräfte und Fördermöglichkeiten“.
Gemeinsam mit den Spezialisten der Koordinationsstelle für Fachkräfteeinwanderung in MV von der Gesellschaft für Dienstleistung – Unternehmensberatung der Wirtschaft mbH und dem Geschäftsführer des Wismarer Jobcenters werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie ukrainische Fachkräfte gewonnen und erfolgreich in Unternehmen integriert werden können.
„Durch vermehrte Anfragen von verschiedensten Arbeitgebern aus unserer Region hielten wir es für sinnvoll, auch in diesem Gebiet kostenlose und qualifizierte Schulungen anzubieten“, so WSC-Leiterin Anne-Juliana Bunkelmann.
Diesmal findet der Workshop im Technologienzentrum am Westhafen der Hansestadt Wismar statt. Von 10:00 – 12:30 Uhr freuen sich die Veranstalter über interessante Beiträge und einen regen Austausch mit den teilnehmenden Unternehmen.

Wenn auch Sie Interesse an dieser Veranstaltung haben, melden Sie sich bei Anne-Juliana Bunkelmann unter a.bunkelmann@nordwestmecklenburg.de oder unter der Telefonnummer 03841-30409843 an.

Anmeldeschluss ist am 10. August.

Am Wochenende die OZ gelesen? Wir freuen uns sehr über den tollen Rückkehrer-Artikel unserer Maxi Bauer, die durch unser Welcome Service Center erfolgreich bei der Rückkehr nach Wismar unterstützt werden konnte. Durch die gute Zusammenarbeit mit Lehrer-in-MV fand sie eine gute Stelle als Lehrerin an der Ostseeschule in Wismar. Auch eine Wohnung und Unterstützung bei Betreuungsplätzen konnten ihr die Kollegen des Centers bieten. Nun startet sie tatsächlich in der Heimatstadt Wismar wieder neu durch.
Sind auch Sie gut im Umgang mit jungen Menschen und könnten sich vorstellen zu unterrichten? Dann informieren Sie sich gern über offene Stellen in unserer Region oder die Möglichkeit des Seiteneinstiegs ins Lehramt bei Lehrer-in-MV.
Oder möchten Sie vielleicht auch einfach zurück zu uns nach Hause? Dann melden Sie sich doch einfach beim Welcome Service Center Nordwestmecklenburg. Dort werden Sie zu allem beraten, was dazu gehört, natürlich kostenlos.

Hier finden Sie den Artikel in der OZ: https://www.ostsee-zeitung.de/lokales/nordwestmecklenburg/wismar/wismar-junge-lehrerin-zieht-von-berlin-zurueck-nach-mv-ihre-gruende-K2KIJZWH2SZNJNYKMAYU7Z6CKE.html

UAT 2022

Bereits zum vierten Mal geht das Welcome Service Center Nordwestmecklenburg, kurz WSC NWM, in diesem Jahr auf die Suche nach Fachkräften für die heimische Wirtschaft. Dafür geht das Center, welches zu unserer Wirtschaftsförderungsgesellschaft Nordwestmecklenburg mbH gehört, mit seinen Urlauberaktionstagen in die Tourismushochburgen im Landkreis. Und der Erfolg gibt den Organisatoren recht, diese Aktivität beizubehalten:
„Es gibt tatsächlich einige Familien, die jetzt, ein Jahr nach unseren letzten Urlauberaktionstagen zum Schuljahr 2022/23 gerade zu uns umsiedeln. Das ist schon ein tolles Gefühl „, erklärt WSC-Leiterin Anne-Juliana Bunkelmann.

Besonders in der aktuellen Phase der Corona-Pandemie ist Nordwestmecklenburg eine attraktive Urlaubsregion in Deutschland. Und es hat sich in den vergangenen Jahren bewährt, die Erholung suchenden Gäste direkt am Strand über Arbeitsmöglichkeiten in Nordwestmecklenburg zu informieren.
Diese „Strandtour“ findet an den bereits bewährten Orten statt: Am 11. und 12. Juli macht der Informationsstand in Boltenhagen gegenüber dem Kurhaus Station, am 13. Juli ist er auf der Insel Poel, in der Wendeschleife Schwarzer Busch und am 14. sowie 15. Juli in Wismar, Alter Hafen zu finden.
Jeweils von 10 bis 16 Uhr sind dort kostenlose Beratungsgespräche möglich. „Im Angebot haben wir auch dieses Jahr ausschließlich Stellen lokaler Unternehmen, die ab 36.000 Euro Brutto-Jahreslohn dotiert sind“, berichtet Martin Kopp, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungs-gesellschaft. Die Zahl offener Stellen sei ähnlich hoch wie im vergangenen Jahr – konkret waren es damals rund 200, die von insgesamt fast 50 Firmen angeboten wurden. Besonders gesucht sind diesmal Fachkräfte in der IT, im Gesundheits- und Pflegebereich, im Bildungswesen sowie im Handwerk. „Ich denke, wir können mit unserem großzügigen Beratungsangebot, welches auch bis hin zur Vermittlung von Betreuungsplätzen für den Nachwuchs und Hilfe bei der Wohnungssuche reicht, sehr gut punkten“, ist Anne-Juliana Bunkelmann überzeugt, die gemeinsam mit ihrer Kollegin Elisabeth Gutsch den Stand betreut.

Auch bei der vierten Auflage der Urlauberaktionstage gibt es zusätzlich ein Gewinnspiel. Hier gibt es als ersten Preis einen Gutschein für ein Wochenende im Gutshaus Redewisch für zwei Personen inklusive Frühstück, als zweiten Preis eine Familienkarte für das Piraten Open Air Theater in Grevesmühlen sowie als dritten Preis zwei Fahrkarten für De Lütt Kaffeebrenner in Klütz zu gewinnen.

An den Aktionstagen sollen primär Urlauber angesprochen werden, aber auch Pendler, Rückkehrer und Jobwechsler können sich in diesem Rahmen kostenfrei beraten lassen. Für Firmenanfragen und Stellenangebote steht WSC-Leiterin Anne-Juliana Bunkelmann unter Telefon 03841 – 30409843 oder per E-Mail unter a.bunkelmann@nordwestmecklenburg.de zur Verfügung. Wenn es um Anfragen von Fachkräften geht, ist Elisabeth Gutsch unter Telefon 03841 – 30409844 oder per E-Mail unter e.gutsch@nordwestmecklenburg.de zu erreichen.

Das Welcome Service Center ist ein Projekt der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Nordwestmecklenburg, einem Unternehmen des Landkreises Nordwestmecklenburg. Es wird vom Land Mecklenburg-Vorpommern unterstützt sowie durch Unternehmen aus der Region und den Landkreis Nordwestmecklenburg finanziert.

Autor: Peter Täufel

Diesen Monat möchten wir Euch die Norddeutschen Kaffeewerke aus Upahl vorstellen.
Seit dem Produktionsstart im Jahr 2010 gehört die Norddeutsche Kaffeewerke GmbH zu den fortschrittlichsten und modernsten Werken für gefriergetrockneten Kaffee in Europa.
Ihre Produkte zählen weltweit zu den Spitzenprodukten der Kaffeetechnologie und begeistern Fachleute weltweit.

Jung, frisch, dynamisch: Als Mitglied der internationalen Strauss Unternehmensgruppe, einem weltweit führenden Kaffeeproduzenten, profitiert die Norddeutsche Kaffeewerke GmbH von der Zusammenarbeit mit Kollegen in aller Welt beim Austausch von Fachwissen und bewährten Vorgehensweisen in der Verfahrenstechnik, Produktion, Technik und der Beschaffung.

Mit den Ressourcen bieten sie ihren Kunden die ganze Vielfalt an Produktlösungen von traditionellen Angeboten wie dem herkömmlichen und entkoffeinierten gefriergetrockneten Kaffee bis hin zu besonderen Angeboten wie speziell zertifizierten Kaffees gemäß Anfrage sowie individuell entwickelten Produktneuheiten, die alle nach höchsten Normen der Qualitätskontrolle hergestellt werden.

Zur Zeit sucht das Unternehmen Elektroniker für Betriebstechnik/Elektriker (m/w/d) und Mechatroniker (m/w/d) .
Als erfolgreicher Ausbildungsbetrieb bieten die Norddeutschen Kaffeewerke auch Lehrstellen an. Es wird zum Sommer ein Auszubildender zum Fachinformatiker für Systemintegration (m/w/d) gesucht.
Gern können sich Interessierte auch schon für die Lehrstellen für das nächste Jahr bewerben.
Die ausgeschriebenen Azubi-Stellen für 2023 sind: Fachkraft für Lebensmitteltechnik (m/w/d), Elektroniker für Betriebstechnik (m/w/d), Fachkraft für Lagerlogistik (m/w/d) und Industriekaufmann (m/w/d).

Interesse geweckt? Dann schau doch mal auf die Webseite des Unternehmens, um weitere Infos und aktuelle Jobangebote zu erhalten unter: https://www.ndkw.de/karriere/

Möchtest Du sonst noch Infos zum Arbeitsmarkt in Nordwestmecklenburg erhalten? Dann melde dich bei uns, wir erzählen dir gern mehr über diesen Arbeitgeber und helfen bei deinem Neustart in Nordwestmecklenburg. Schreib uns einfach eine E-Mail an a.bunkelmann@nordwestmecklenburg.de oder ruf uns an unter 03841 – 3040 9843.

Euer WSC Team Anne & Suse & Elli

Am gestrigen Donnerstag durften wir bereits zum vierten Mal UnternehmerInnen und PersonalerInnen zu einem Workshop für begrüßen.
Im Wismarer InnovationPort widmeten wir uns gleich zwei Themen: „Die besonderen Herausforderungen für Frauen in Führungspositionen“ und „Anforderungen an Führungskräfte in der VUKA-Welt“

Projektleiterin Judith Usbeck, stellte das Mentoringprogramm “Aufstieg in Unternehmen“ – Mentoring für Frauen in der Wirtschaft in M-V vor und beleuchtete als Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Mentoring die Unterstützungsmöglichkeiten für Frauen auf den Weg in Führungspositionen.

Frau Ulrike Grigull-Kemper, Rechtsanwältin und Erstberaterin im Projekt „UnternehmensWert: Mensch“ des Unternehmerverbands Rostock-Mittleres Mecklenburg zeigte die aktuellen Herausforderungen für Unternehmen und Führungskräfte des heutigen digitalen Zeitalters auf.

Im Anschluss an die interaktiven Fachvorträge kam es zum angeregten Austausch.
Wir danken den DozentInnen und allen TeilnehmerInnen für den interessanten Vormittag.

Vorstellen möchten wir Ihnen heute einen Arbeitgeber unserer Region aus dem IT-Segment, der sich vor kurzem im Technologie- und Gewerbezentrum am Westhafen in Wismar niedergelassen hat.
Seit seiner Gründung im Jahre 1994 hat sich das Unternehmen system.de stets auf neueste Technologien und Themen fokussiert. Netzwerkdesign, Netzwerkbetrieb und Managed Services aus der system.de Service-Manufaktur garantieren den Kunden der DACH-Region höchste Verfügbarkeit und Sicherheit.

Das Team des IT-Traditionsunternehmen besteht aus Spezialisten, die agil und interdisziplinär in den Projekten zusammenarbeiten.
Mit den wachsenden Kundenanforderungen an den Sicherheitsbedarf steigt auch der Bedarf an interner Weiterbildung: In der hauseigenen system.de Akademie bildet das Unternehmen Neu- und Quereinsteiger sowie gerne auch Wiederkehrer aus.
Im hochmodernen Technologiezentrum am Westhafen von Wismar mit dem Blick aufs Meer trifft die Bürogemeinschaft auf neueste Netzwerk- und Informationstechnik.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Weitere Infos über das Unternehmen und aktuelle Jobangebote erhalten Sie auf der Firmenhomepage unter: https://www.system.de

Für weiterführende Informationen rund um den Arbeitsmarkt und einen möglichen Neustart in Nordwestmecklenburg steht Ihnen unser Welcome Service Center zur Verfügung:
Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an a.bunkelmann@nordwestmecklenburg.de oder rufen Sie uns unter 03841 – 3040 9843 an.

 

Wismar. Sie werden häufig auf ihren Dialekt angesprochen. Wer Bayrisch spricht, fällt auf im hochdeutschen Norden. Olga und Peter Just leben seit gut zwei Monaten in Wismar. Mitte Dezember zogen sie aus einem Dorf bei München in die Hansestadt. Sie ließen ihr altes Leben hinter sich.

Mit 55 beziehungsweise 57 Jahren haben sie in Nordwestmecklenburg noch mal neu angefangen. „Und es gefällt uns richtig gut hier“, sagt Olga Just. Geplant war diese Zäsur in ihrem Leben eigentlich nicht. Doch als ihr Vermieter ihnen nach 21 Jahren kündigte, wurden sie mit dem teuren Wohnungsmarkt in ihrem Bundesland konfrontiert. „Bislang zahlten wir 960 Euro Warmmiete für hundert Quadratmeter. Jetzt sollten es 1300 bis 1500 Euro Kaltmiete für 60 Quadratmeter sein“, erzählt Olga Just. Sie ist in der Pflege tätig, ihr Mann Elektriker. „Noch hätten wir es uns leisten können, wir haben gut verdient. Aber in zehn Jahren hätte ich nicht so viel Rente bekommen, wie die Kaltmiete kostet.“

Die Eheleute überlegten sich, dass sie auch anderswo arbeiten könnten. Wir haben immer gerne „Soko-Wismar“ geschaut. Die Landschaftsaufnahmen haben uns gut gefallen. So haben wir angefangen zu recherchieren. Im Juli waren sie erstmals in Wismar. „In die Altstadt habe ich mich sofort verliebt, gesteht die 57 Jährige. Sie nutzten ihre zwei Wochen Urlaub, um die Infrastruktur kennenzulernen – für den Fall, „wenn wir nicht mehr Auto fahren können“. Sie schauten sich Stellenangebote an, erkundigten sich nach Wohnungen. Der Zufall wollte es, dass die Eheleute in der Ostsee-Zeitung von der Fachkräftesuche des Welcome Service Centers am Ostseestrand lasen.

In Boltenhagen erfuhren sie von dieser Kampagne der Wirtschaftsfördergesellschaft Nordwestmecklenburg. „Und wir lernten Susann Malchow kennen. Sie hat uns alles erklärt. Die Beratung hat uns sehr gefallen.“ Noch im Urlaub schickten sie der Mitarbeiterin ihre Bewerbungsunterlagen. Wieder zu Hause in Bayern trudelten Jobangebote ein. Susann Malchow leitete sie per E-Mail weiter oder vermittelte telefonische Kontakte. „Wenn ich eine Stimme sympathisch finde, verlasse ich mich gerne auf mein Bauchgefühl“, verrät Olga Just. Das war so bei der Stimme von Ines Fittkau von der Diakonie in Grevesmühlen. Auch ihr Mann Peter legt Wert auf das persönliche Gespräch. Susann Malchow organisierte Vorstellungsgespräche in mehreren Firmen und Einrichtungen. Das Ehepaar ist ihr sehr dankbar „für ihre tatkräftige Unterstützung“.

So war es im Oktober schon wieder in Nordwestmecklenburg. „Um alles klar zu machen“, fuhr es im November erneut die 830 Kilometer aus dem Süden in den Norden Deutschlands. Olga Just ist seit Jahresbeginn Pflegedienstleiterin im Schwerstpflege und Förderheim der Diakonie „Am Tannenberg“ in Grevesmühlen. Peter Just arbeitet in einer Elektrofirma in Grevesmühlen.

Auch bei der Wohnungssuche hat das Welcome Service Center die Wahl-Mecklenburger unterstützt. Auf Wunsch wurden die Eheleute Mitglied in der Wohnungsgenossenschaft Union. Mitte Dezember zogen sie in eine 60 Quadratmeter große Wohnung am Kagenmarkt in Wismar. Für ihr neues Zuhause im zweiten Stock zahlen sie 345 Euro Kaltmiete. „Wir hätten heulen können, als wir erfuhren, dass es so wenig ist“, erzählt Olga Just. Der sanierte Wohnblock verfügt über einen Fahrstuhl, die Markant-Kaufhalle ist in der Nähe. Fußläufig wir weitere Läden und Ärzte in der Innenstadt erreichen. Wir fühlen uns sehr wohl hier. Der Verdienst sei zwar geringer als ihr früheres Einkommen, aber die niedrigeren Lebenshaltungskosten würden dies ausgleichen, versichert Olga Just.

„Es ist auch ein ganz anderes Arbeiten hier, viel angenehmer. Der Zusammenhalt ist besser. Und es wird nicht so viel Druck aufgebaut, wie wir es kennen.“ Auch ihr Mo – wie Mann auf bayrisch heißt – habe weniger Stress im Job als vorher. Sie nimmt ihn morgens im Auto mit nach Grevesmühlen. Am Abend fährt er mit dem Bus zurück. „Das Ticket kostet weniger als die S-Bahn nach München rein.“

Für das kinderlose Ehepaar sei das Leben viel lebenswerter. „Wir können mal ins Restaurant gehen. Das war in Bayern auch sehr viel teurer. Wenn es wärmer wird, wollen wir Ausflüge machen und die Umgebung kennenlernen.“ Sie sei eine Wasserratte und freue sich auf die Ostsee. „Die Meerluft ist auch gut für die Bronchien. Mit unseren kaputten Knien können wir eh nicht mehr in die Berge.“

Die Sturheit oder Zurückhaltung, die den Mecklenburgern oft nachgesagt wird, haben die Neu-Wismarer bislang nicht erlebt. Im Gegenteil, sagt Olga Just. „Freundliche und herzliche Menschen sind uns beim Spazierengehen oder Einkaufen begegnet. Völlig offen und locker. Auch deshalb bleiben wir hier und gehen nicht mehr weg. Jetzt mit Mitte 50 können wir uns noch gut integrieren.“

Von ihrer Begeisterung hat sie ihrer jüngeren Schwester vorgeschwärmt. „Sie und ihr Mann wollen auch raufkommen. Schau’n mer ma.“

Quelle: OSTSEE-ZEITUNG Wismarer Zeitung