Aktuelle Corona-Hilfsinstrumente des Bundes und des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Viele Unternehmerinnen und Unternehmer fragen sich gerade, wie geht es mit meiner Firma weiter? Wann bekomme ich meinen Zuschuss vom Landesförderinstitut Mecklenburg-Vorpommern ausgezahlt? Wie lange reicht er? Wie geht es danach weiter? Folgende Informationen sollen Ihnen bei der Beantwortung der Fragen helfen:

 

KfW-Schnellkredite auf dem Weg

Die Bundesregierung hat einen weiteren Schutzschirm für den Mittelstand angesichts der Herausforderungen der Corona-Krise aufgelegt. Durch Beschluss der Bundesregierung vom 6. April 2020 werden umfassende KFW-Schnellkredite für den Mittelstand eingeführt. Das Besondere: Der Kredit ist zu 100 % vom Bund abgesichert. Dadurch fällt eine Risikoprüfung Ihrer Hausbanken weitestgehend weg. Das macht das Verfahren schneller!

Unter der Voraussetzung, dass ein mittelständisches Unternehmen im Jahr 2019 oder im Durchschnitt der letzten drei Jahre einen Gewinn ausgewiesen hat, soll ein „Sofortkredit“ mit folgenden Eckpunkten gewährt werden:

  • Der Schnellkredit steht mittelständischen Unternehmen mit mehr als 10 Beschäftigten zur Verfügung, die mindestens seit 1. Januar 2019 am Markt aktiv gewesen sind.
  • Das Kreditvolumen pro Unternehmen beträgt bis zu 3 Monatsumsätzen des Jahres 2019, maximal 800.000 Euro für Unternehmen mit einer Beschäftigtenzahl über 50 Mitarbeitern, maximal 500.000 Euro für Unternehmen mit einer Beschäftigtenzahl von bis zu 50.
  • Das Unternehmen darf zum 31. Dezember 2019 nicht in Schwierigkeiten gewesen sein und muss zu diesem Zeitpunkt geordnete wirtschaftliche Verhältnisse aufweisen.
  • Zinssatz in Höhe von aktuell 3% mit Laufzeit 10 Jahre.
  • Die Bank erhält eine Haftungsfreistellung in Höhe von 100% durch die KfW, abgesichert durch eine Garantie des Bundes.
  • Die Kreditbewilligung erfolgt ohne weitere Kreditrisikoprüfung durch die Bank oder die KfW. Hierdurch kann der Kredit schnell bewilligt werden.
  • Der KfW-Schnellkredit kann nach Genehmigung durch die EU-Kommission starten.

Weitere Informationen unter: https://www.kfw.de/KfW-Konzern/Newsroom/Aktuelles/KfW-Corona-Hilfe-Unternehmen.html

 

Land konkretisiert Hilfen für den Bereich Kunst und Kultur

Am 7. April 2020 beschloss die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern im Rahmen des MV-Schutzfonds neben den Wirtschaftssoforthilfen, von denen auch Kunst- und Kulturträger profitieren können, weitere Hilfsprogramme speziell für den Bereich Kunst und Kultur sowie allgemeine und politische Weiterbildung und Gedenkstätten.

 

Die Mittel aus dem „MV-Schutzfonds Kultur“ ermöglichen die Fortsetzung künstlerischer Tätigkeiten. Insgesamt dienen die Maßnahmen des MV-Schutzfonds Kultur dazu, nach der Corona-Krise drohende kulturelle Leerstellen zu vermeiden und einen möglichst nahtlosen Übergang zu gewährleisten.

 

Der MV-Schutzfonds für Kunst und Kultur sowie allgemeine/politische Weiterbildung und Gedenkstätten umfasst Hilfen in Höhe von insgesamt 20 Mio. Euro in mehreren Säulen:

Säule 1: institutionell geförderte Einrichtungen und Einrichtungen, die in Analogie gefördert werden (3,5 Mio. Euro)

Säule 2: Träger mit gemeinnützigen Projekten in der Kulturförderung (3,8 Mio. Euro)

Säule 3: Träger mit gemeinnützigen Projekten außerhalb der Kulturförderung (1,5 Mio. Euro)

Säule 4: Überbrückungsstipendien (3 Mio. Euro)

 

Weitere Informationen unter: www.kultur-mv.de / www.lpb-mv.de

 

Landesförderinstitut arbeitet über 34.100 Anträge ab

Viele Antragssteller*innen fragen sich immer häufiger, warum Sie keine Eingangsbestätigung vom Landesförderinstitut Mecklenburg Vorpommern (LFI MV) bezüglich ihres Antrags auf nicht rückzahlbare Zuschüsse erhalten haben. Natürlich kommt auch die Frage auf, wann das Geld ausgezahlt wird.

Laut unseren aktuellen Informationen vom LFI arbeiten derzeit rund 150 Mitarbeiter in der Antragsbearbeitung beim Landesförderinstitut Mecklenburg-Vorpommern. Aktuell wurde das Antragsformular 168.000 heruntergeladen davon wurden bisher ca. 34.100 Anträge gestellt. Knapp 98,5 Millionen Euro konnten bei 9.082 bewilligten und zur Zahlung angewiesenen Anträgen bereits ausgezahlt werden (Stand: Dienstag-Abend, 05. April 2020).
In der Regel sollte nach Antragseingang und beim Erfüllen der Fördervoraussetzungen der Zuschuss innerhalb von 10 Tagen ausgezahlt werden. Eine Eingangsbestätigung gibt es aufgrund des zu hohen Arbeitsaufwands nicht, die Bescheide werden häufig erst nach der Auszahlung postalisch verschickt.

Aufgrund der Masse an Anträgen kann diese Frist im Einzelfall nicht gewährleistet werden. Wir würden Sie daher bitten, geduldig zu bleiben. Es geht im Moment nicht schneller. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landesförderinstituts arbeiten so schnell, wie es geht.

Aktuelle Informationen zu den Zuschüssen finden Sie unter: https://www.lfi-mv.de/foerderungen/corona-soforthilfe/

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

13 + elf =